Beiträge vom Januar, 2017

BuchTipp #7

Dienstag, 31. Januar 2017 14:37

Böses aus gutem Haus // In ihrem neuen Buch widmet sich die renommierte Autorin Ingeborg Gleichauf einem Leben zwischen »Poesie und Gewalt« – so der Titel ihrer Biographie über Gudrun Ensslin. Ein Vorwort, 9 Kapitel und ein Nachwort widmet Gleichauf einer bekannten Unbekannten. Viel wurde über die RAF, ihre Mitglieder und die (politischen) Verhältnisse in der Bundesrepublik zu jener Zeit geschrieben. Nicht alles stimmt oder ist zu belegen. So korrigiert die Autorin gleich zu Anfang des Buches das Bild Gudrun Ensslins in der Öffentlichkeit als Schattengestalt mit schwäbisch-provinziellem Pastorentochterhintergrund. Akribisch im Detail und nicht spekulierend, wenn und wo Quellen fehlen, zeichnet sie die Lebensstationen dieser literarisch hochgebildeten Frau nach. Sie webt die Entwicklung eines Individuums kenntnisreich in die Umstände der Zeit und zeigt, wie angreifbar das Gefüge Staat stets ist und bleibt. Ausgehend von den geordneten Verhältnissen am Anfang von Ensslins Leben begleitet der Leser eine Entwicklung, die blanken Terror und streckenweise Ohnmacht des Staates mit sich bringt. Nicht nur für Leser, die diese Zeit miterlebt haben, erweist sich die Lektüre von Gleichaufs Biographie als lohnend, sondern für alle, die feinfühlig auf bestimmte Signale in einer Gesellschaft reagieren. Zeigt sich doch, dass auch vorliegend keine eindeutige Antwort auf die Frage nach dem »Warum« oder »Wieso« gegeben wird bzw. werden kann. Deutlich wird aber das (Gewalt-)Potential, das auch und gerade von Einzelnen ausgehen kann, wenn bestimmte gesellschaftliche Konstellationen auf bestimmte Charaktere stoßen. Zu allen Zeiten staatlicher Organisiertheit gab es stets »Kräfte«, die diese Organisationsform zerstören bzw, ändern wollten – mit allen Mitteln, auch und gerade mit Gewalt. Das hier beschriebene Leben, der Weg Gudrun Ensslins, bietet dem Leser vielerlei Momente der kategorischen Ablehnung, zeigt aber auch, dass es so einfach und eindeutig eben nicht ist.

Ingeborg Gleichauf / Poesie und Gewalt / Das Leben der Gudrun Ensslin / Klett-Cotta Verlag / 350 Seiten / 22,- € // Buch bestellen

Thema: Networking, Presse, , R²-BuchTipp | Kommentare (0) | Autor:

R²-Postille #70, vom 30.01.17

Dienstag, 31. Januar 2017 14:00

Sehr geehrte Kunden, liebe R²-Freunde, werte Postillanten!

Bereits an der Wende zum zweiten Monat des jungen Jahres senden wir hier die Hinweise auf die nächsten Veranstaltungen im zu Ihnen und Euch! Ein bunter Strauß an Gelegenheiten, sich selbst eine Freude zu machen – die Akteure und wir freuen uns, wie immer, auf und über zahlreichen Besuch.

  • Musikalische Sensation! ⇒ Engelbert Humperdincks »Hänsel und Gretel«, neu arrangiert für 2 Celli, das gibt es am kommenden Donnerstag (02.02., 20:oo Uhr) im R²-Oberstübchen. Beate Starken und Martin Burkhardt gestalten diesen märchenhaften Abend bei uns für Sie! Lassen Sie sich verzaubern von den ‚Stimmen‘ der Instrumente, die das Stück ganz neu erzählen. Mehr knusprige Informationen dazu gibt es hier.
  • Erstmals im R² – ein Abend in kölscher Mundart ⇒ Hubert Grunow bietet am Freitag (10.02., 20:00 Uhr) unter dem Titel »Henger d’m Bredderzung« Anekdoten aus der kölschen Provinz. Kütt flott vorbei, dat wird prima! Muntere Hinweise darauf gibt es auch hier noch.
  • Auftakt zur R²-JazzCube-Reihe – Jazz We Can! ⇒ Das Tobias Weindorf Trio eröffnet am Mittwoch (15.02., 20:00 Uhr) den diesjährigen R²-JazzCube (2017/I). Was Sie erwartet, ist hier nach- bzw. vorzulesen. Wir freuen uns auf Sie, das wird toll!
  • Wort und Ton aus einer Hand – der Singer-Songwriter Paul Rehagel gastiert im Siegburger . Liedgewordene Geschichten zum Nachdenken und Träumen erleben Sie am Freitag (17.02., 20:00 Uhr) im -Oberstübchen. Näheres dazu gibt es auch hier.

Über Karneval (Donnerstag, 23.02. bis einschließlich Montag, 27.02.) bleibt die Buchhandlung geschlossen. Ab Dienstag sind wir – jeck wie immer – wieder für Sie/Euch vor Ort!

Hier folgt noch ein kursorischer Hinweis auf das, was für den März schon vorbereitet ist. Näheres dazu und zu allen anderen Terminen gibt es immer frisch auf der Homepage:

⇒ R²-Buchvorstellung – Willi Achten liest aus »Nichts bleibt« [Link] ⇒ R²-Buchvorstellung – Judith Merchant liest aus »Rapunzelgrab« [Link] ⇒ Musikalisch-literarisches Theater im R² – Das Trio DRYErika Kaldemorgen, Elke Limbach und Jörg Terlinden präsentiert »Liebesgut« [Link] ⇒ R²-JazzCube (2017/II) – »Dear Bill« Anne Hartkamp & Thomas Rückert zu Gast im R² [Link] ⇒ R²-Buchvorstellung – Peter Wawerzinek liest aus seinem neuen Buch »Bin ein Schreiberling« [Link]

Damit grüßen wir herzlich aus dem Januar heraus, wünschen einen schönen Februar und wünschen nur das Beste, die Gebrüder Remmel aus dem R² in der Holzgasse

Thema: Presse, , Termine | Kommentare (0) | Autor: