Beiträge vom 21. Juni 2009

Stiftung Goethe-Bibliothek in Gründung

Sonntag, 21. Juni 2009 19:38

Stiftung Goethe-Bibliothek500 x 100 ¦ Diese auf den ersten Blick lösbare Multiplikation stellt das Sammelmotto und -programm der Goethe Gesellschaft Siegburg für die Errichtung der Stiftung Goethe-Bibliothek auf. Ziel dieser Aktion sind 500 Spenden von je 100,- Euro (oder auch 100 Spenden von je 500,- Euro), die das Gründungskapital für eine von der Gesellschaft getragenen Stiftung bilden sollen. Stiftungszweck ist die Einrichtung einer Kultur-Institution, die vorrangig die Goethe-Bibliothek installiert und trägt. Im Bestand der erfreulich wachsenden Sammlung sind bereits über 800 Medien verzeichnet; die strenge Goethe-Ausrichtung lässt hier eine beachtliche Spezialität gedeihen. Wunsch- und plangemäß möchte die Bibliothek mittel- bis langfristig Räumlichkeiten beziehen, die neben dem Literaturbetrieb z.B. auch die Organisation eines Kultur-Programms (Konferenzen, Vorträge, Lesungen etc.) ermöglichen. Wenn wir Sie in dieser Angelegenheit neugierig machen konnten, kontaktieren Sie uns bitte unter den auf diesen Seiten angegebenen Kommunikationsdaten für weitere Informationen. Selbstverständlich sind auch Spenden, die aus dem “Programm-Rahmen” fallen, dem Projekt also kleinere (oder größere) Beträge als 100,- Euro zuleiten, hilfreich und sehr willkommen. Sämtliche Donationen werden auf ein Spenden-Konto der GGSU transferiert; über die Spende wird eine Zuwendungsbescheinigung ausgestellt und der Spender/die Spenderin auf Wunsch in eine zu führende “Stifter-Liste” eingetragen, die bei Errichtung der Stiftung veröffentlicht wird. Für begeisterte und deshalb entschlossene Spender wollen wir auch an dieser Stelle die Bank-Verbindung der Stiftung wiedergeben:

Kto.-Inhaber: Goethe-Gesellschaft Siegburg e.V.
Kto.-Nr.: 414 0236 417, BLZ: 370 695 20, VR-Bank Rhein-Sieg e.G.

Als Verwendungszweck wollen Sie bitte neben “500 x 100” auch Ihren Namen angeben. Durch den Zusatz “anonym” dokumentieren Sie den Wunsch, in der öffentlich geführten Spender-/ Stifter-Liste nicht namentlich als solcher ausgewiesen zu werden. Diese Beträge werden unter dem Spendernamen Anonymus gelistet …

Thema: Assoziationen, Goethe-Bibliothek, Presse | Kommentare (0) | Autor:

LeseProbe: Circus Scribelli/Norbert Weis

Sonntag, 21. Juni 2009 16:32

[…] »Kämpfe und Krämpfe« überschrieb der Journalist Theo Sommer Anno 2003 seinen Aufsatz in der Wochenzeitschrift ›Die Zeit‹. Sommers ehemaliger Feuilletonchef in eben dieser Postille, Fritz J. Raddatz, hatte ein Buch herausgebracht, in dem er mit Verlag und Kollegen »abgerechnet« (Sommer) hatte. Unruhestifter hieß das Werk. Und um Unruhe zu stiften ging es dem Autor auch ganz augen­scheinlich.

Raddatz, ein offenbar streitbarer, die lauten Töne liebender Herr, war mit dem ›Zeit‹-Verleger, Gerd Bucerius, wiederholt aneinander geraten – zuletzt, nachdem er 1985 anlässlich der Frankfurter Buchmesse in einem Aufsatz den Bau des dortigen Hauptbahnhofs in die Goethezeit verlegt hatte. Was an sich kein Grund gewesen wäre, außer Fassung zu geraten: Schließlich rollte nur drei Jahre nach Goethes Tod, am 7. Dezember 1835, in Deutschland die erste Dampfeisenbahn von Nürnberg nach Fürth. […]

Thema: LeseProbe, Novitäten | Kommentare (0) | Autor: