Beiträge vom Dezember, 2009

Frohe Bernstein-Weihnachten! …

Mittwoch, 23. Dezember 2009 22:19

Frohe Weihnachten wünscht allen Lesern und Freuden, der Bernstein-Verlag - Gebrüder Remmel

(c) Bernstein-Verlag, Gebr. Remmel

Mit dieser »Bücher-Krippe« senden wir herzliche Grüße, wünschen ein schönes Weihnachtsfest und einen prächtigen Rutsch in’s Neue Jahr 2010, das ein Bernstein-Jahr werden möge!
Ihre Gebrüder
Andreas & Paul Remmel

Thema: Bernstein-Verlag, Presse, Sonstiges | Kommentare (1) | Autor:

Albert Schweitzer – das Heft zum Film …

Samstag, 19. Dezember 2009 13:36

Das Leben von Albert Schweitzer wird ab dem 24.12.09 in einem Kino-Film dokumentiert.
Elemente einer schweizer’schen Alltagsethik, deren ›Aktualisierung‹ sich gerade auch für unsere Krisenzeit (wieder) anbietet und Not tut, hat Claus Günzler im Bernstein-Regal, No. 2, entfaltet. Das Heft können Sie hier bestellen.

Leseprobe:

Als Albert Schweitzer 1923 die ersten beiden Bände seiner Kulturphilosophie publizierte, fiel das Echo bei den Fachphilosophen dürftig aus. Nur wenige Repräsentanten der akademischen Philosophie setzten sich mit ihm auseinander, so zum Beispiel Oskar Kraus und Ernst Cassirer, doch mehrheitlich ignorierte man die Thesen, die da ein kritischer Kopf unter dem Eindruck des afrikanischen Urwalds zur europäischen Kultur vortrug. Schweitzers eigenwillige Art zu philosophieren nahm auf die methodischen Standards der Schulphilosophie zu Beginn des 20. Jahrhunderts wenig Rücksicht, und sein Plädoyer für eine Neubegründung der Ethik entfernte sich so weit von den traditionellen Argumentationsmustern, dass es in der ethischen Debatte keine allgemeine Beachtung finden konnte. Im Unterschied zu den Theologen, die Schweitzers Jesus- und Paulus-Forschung als herausragende Werke des liberalen Protestantismus ohne Zögern in die Fachdiskussion aufnahmen, respektierte ihn die Mehrheit der Philosophen zwar als den ethisch inspirierten Urwaldarzt von Lambarene, nicht aber als einen authentischen Ethiker von akademischem Rang. Diese Tradition des Desinteresses durchbrach 1972 Walter Schulz, der in seinem vielbeachteten Hauptwerk Philosophie in der veränderten Welt die Ethik an konkreten Problemen neu auszurichten versuchte und dabei auch der Position Schweitzers eine wichtige Rolle zusprach[1], doch er blieb eine einsame Ausnahme. […]


[1] W. Schulz, Philosophie in der veränderten Welt, Neske, Pfullingen 1972, S. 740-743; ital. Übers. durch T. Griffero, Le nuove vie della filosofia contemporanea, Marietti, Genova 1986.

Bibliographischer Hinweis:
Claus Günzler: Vom ›Park‹ in die ›Wildnis‹. Albert Schweitzers Modell einer elementaren Alltagsethik [= Bernstein-Regal, Nr. 2]; 12 x 21 cm, 48 Seiten, Rückstichheftung, ISBN 978-3-939431-23-7, Euro 3,00.

Thema: BernsteinRegal, LeseProbe, Personen & Köpfe, Presse | Kommentare (0) | Autor:

Cover-Wettbewerb: “Schillers Flucht”

Mittwoch, 16. Dezember 2009 23:21

Ausschreibung – Cover-Wettbewerb

»Schillers Flucht«

Der Bernstein-Verlag, Bonn, bereitet für 2010 eine Neu-Edition von »Schillers Flucht von Stuttgart und Aufenthalt in Mannheim von 1782–1785« von Andreas Streicher vor. Die Publikation wird den vergriffenen Text als Leseausgabe (Print und eBook) wieder verfügbar machen.

Der damalige Fluchthelfer, Andreas Streicher, hat mit der in wesentlichen Teilen von ihm organisierten und dadurch ermöglichten Flucht ex post eine wichtige Rolle für das dichterische Werk Schillers. Der überwältigende Erfolg der Räuber machte ein fluchtartiges Verlassen der Landesgrenzen Württembergs nötig, um dem Zorn des Landesherren, Herzog Carl Eugen, zu entgehen. Nicht nur Schillers ›Widmung‹ auf dem Titelblatt der Räuber-Erstausgabe »In Tyrannos!« (i.e.: Gegen die Tyrannen!) machte einen Verbleib unter dieser Regentschaft mehr als gefährlich, wie Schiller beispielhaft am Schicksal von Christian Friedrich Daniel Schubart nur zu deutlich vor Augen stand … […]

Thema: Ankündigungen, Presse, Termine | Kommentare (0) | Autor:

BernsteinFee #3

Freitag, 11. Dezember 2009 12:15

Die Bernstein-Fee hat als Gewinner Herrn Dave Bernhardt ermittelt. Er hat – neben anderen Einsendern – die richtige Lösung zum BernsteinQuiz #3 eingesandt.
Goethes »Dichter-Zwilling« aus dem Orient, der wesentliche Inspirationsquelle für den West-östlichen Divan wurde, war

Chadsche Schams al-Din Mohammad Hafes’e Schirazi
oder auch (kurz): Hafez/Hafis.

Der Gewinner wird per eMail von uns benachrichtigt und der Versand des Gewinns eingeleitet. Wir wünschen viel Vergnügen mit dem Buch »Goethe und 1001 Nacht« von Katharina Mommsen (handsigniert).

Thema: BernsteinQuiz | Kommentare (0) | Autor:

Bernstein-E-Books bei E-cademic.de

Freitag, 11. Dezember 2009 11:55

Ab sofort sind ausgewählte Titel aus dem Bernstein-Programm auch elektronisch verfügbar. Das Göttinger Portal für wissenschaftliche E-Books »e-cademic« bietet entsprechende Versionen an.
Wir arbeiten jetzt an einer Verlinkung der Inhalte, damit sich die elektonisch verfügbaren Printversionen dann bald komfortabel von der Bernstein-Homepage aus mit ihren e-Versionen verknüpfen und bestellen lassen.
Ein Stöbern auf den e-cademic-Seiten lohnt sich – gerade jetzt in der Weihnachtszeit – sicher. Schenken Sie anderen (oder sich selbst) etwas zum Lesen …

Thema: Bernstein-Verlag, eBook, Nachrichten, Presse | Kommentare (0) | Autor:

BernsteinQuiz #3

Dienstag, 1. Dezember 2009 15:47

Wer uns bis zum 10.12. verrät, wie der ›orientalische Dichter-Zwilling‹ Goethes heißt, dessen Poesie wesentlichen Einfluss auf die Entstehung des West-östlichen Divans hatte, nimmt an der Verlosung des Buches »Goethe und 1001 Nacht« teil.
Die bahnbrechende und richtungweisende Dissertation von Katharina Mommsen hat der Bernstein-Verlag 2006 in einer Reprint-Ausgabe und ergänzt durch ein Vorwort von Karl-Josef Kuschel wieder verfügbar gemacht.
Die Lösung erreicht uns am besten per eMail. Der/die GewinnerIn wird am 11.12. hier bekannt gegeben …
Viel Erfolg und ›bonne chance‹ wünschen, die Gebrüder Remmel

Thema: BernsteinQuiz | Kommentare (1) | Autor: